Zu den Verhandlungen des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, mit dem Außenminister Bahrains, Khalid bin Ahmed Al Khalifa

2387-20-11-2019

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

PRESSEMITTEILUNG

 

Am 20. November hielt der Außenminister der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, mit dem Außenminister des Königreichs Bahrain, Khalid bin Ahmed Al Khalifa, der zu einem Arbeitsbesuch in Moskau weilt, Verhandlungen ab.

Die Außenamtschefs besprachen ausführlich aktuelle Fragen der weiteren kontinuierlichen Entwicklung der traditionell freundschaftlichen russisch-bahrainischen Beziehungen. Die vorrangige Aufmerksamkeit wurde dabei der Erörterung des Verlaufs der praxisorientierten Umsetzung der Beschlüsse und Vereinbarungen, die zuvor auf der höchsten Ebene getroffen worden waren, gewidmet.

In diesem Kontext wurde die gegenseitige Stimmung Moskaus und Manamas auf die Aufrechterhaltung eines regelmäßigen politischen Dialogs, Gewährleistung einer nachhaltigen politischen Dynamik des gegenseitigen Handelsumsatzes, den Ausbau der Investitions- und kulturell-humanitären Verbindungen bestätigt. Es wurde eine wichtige koordinierende Rolle hervorgehoben, die in diesem Zusammenhang die Russisch-Bahrainische Zwischenregierungskommission für handelswirtschaftliche und wissenschaftstechnische Zusammenarbeit spielt.

Es gab einen ausführlichen Meinungsaustausch zu den wichtigsten Themen der Nahost-Tagesordnung mit dem Schwerpunkt auf die Situation in Syrien, Irak und Nahost-Regelung. Es wurde die Wichtigkeit einer friedlichen Regelung der regionalen Konflikte, die den Völkerrechtsnormen entspricht, bei einem gleichzeitigen entschlossenen Kampf gegen Terrorismus hervorgehoben.

Zudem wurden die Aufgaben der Normalisierung der Lage im Persischen Golf, darunter auf Grundlage der entsprechenden russischen Konzept-Vorschläge zur Schaffung eines Systems der kollektiven Sicherheit in dieser strategisch wichtigen Region der Welt erörtert.

 

 

x
x