29.08.1714:35

Zum Treffen des Vizeaußenministers Russlands, Igor Morgulow, mit dem Botschafter der USA in Moskau, John Tefft

1594-29-08-2017

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

PRESSEMITTEILUNG

 

Am 29. August hat der Vizeaußenminister Russlands, Igor Morgulow, den US-Botschafter in Russland, John Tefft, auf dessen Bitte empfangen.

Von der amerikanischen Seite gab es Erläuterungen bezüglich der von Präsident Donald Trump veröffentlichten neuen Strategie der USA in Afghanistan und Südasien.

Die russische Seite verwies auf eine ganze Reihe von Fragen bezüglich der Modalitäten der US-Militärpräsenz in Afghanistan, die präzisiert werden müssten. Es wurde darauf verwiesen, dass die neue US-Strategie zur gewaltsamen Lösung des Afghanistan-Problems neigt und den „Rezepten“ der früheren Administration Barack Obamas ähnlich ist, die bekanntlich erfolglos blieben. Besonderes Augenmerk wurde auf die ausbleibende Transparenz der Handlungen der US-Militärs gerichtet, was bei Russland und anderen regionalen Partnern Besorgnisse hervorruft. Es wurde unterstrichen, dass man in Moskau Washingtons „selektiven“ Druck auf einzelne Länder der Region nicht teilt und für gleichberechtigtes Zusammenwirken bzw. für die Koordinierung der Vorgehensweisen im Kontext der Regelung der Situation in Afghanistan unter Berücksichtigung der Interessen aller regionalen Staaten plädiert. Zu den offensichtlichen Nachteilen der US-Strategie gehört auch die ausbleibende Aufgabe zur Bekämpfung der afghanischen Drogengefahr und zur komplexen Bekämpfung des IS in Afghanistan.

Im Laufe des Treffens wurden die Perspektiven für das Zusammenwirken Russlands und der USA in der afghanischen Richtung im bi- und in diversen multilateralen Formaten besprochen.

x
x
Дополнительные инструменты поиска