24 Dezember 201913:46

Zu russisch-türkischen Beratungen zur Syrien-Problematik in Moskau

2666-24-12-2019

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

PRESSEMITTEILUNG

 

Am 23. Dezember trafen sich der russische Präsidentenbeauftragte für Syrien-Regelung, Alexander Lawrentjew, und der Vizeaußenminister Sergej Werschinin als Mitglieder einer interministeriellen Delegation mit einer türkischen interministeriellen Delegation mit dem Vizeaußenminister Sedat Önal an der Spitze.

Es fand ein ausführlicher Meinungsaustausch über den ganzen Komplex von Fragen der Krisenregelung in Syrien statt. Es wurde die Entwicklung der Situation „vor Ort“ in Syrien erörtert, wobei der Hauptakzent auf die Situation innerhalb und außerhalb der Deeskalationszone Idlib sowie östlich vom Euphrat gesetzt wurde.

Darüber hinaus wurden die Aufgaben zur unverzüglichen humanitären Unterstützung der Einwohner auf dem ganzen Territorium Syriens ohne jegliche Politisierung und Vorbedingungen besprochen, was zur freiwilligen, sicheren und würdigen Heimkehr der Syrer beitragen würde. Die Seiten bestätigten ihre Treue dem politischen Prozess der Krisenregelung in Syrien, den die Syrer selbst unter Mitwirkung der UNO führen sollten. Zudem sprachen sie sich für die Förderung der Arbeit des Verfassungskomitees in Genf aus.

 

 

x
x
Zusätzliche Such-Tools