Einführungsworte des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, beim Treffen mit dem Ministerpräsidenten Armeniens, Nikol Paschinjan, am 21. November 2020 in Jerewan

2021-11-2020

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

 

Sehr geehrter Herr Paschinjan,

danke für den warmen Empfang unserer Delegation.

Ich bin hierher im Sinne Ihrer Vereinbarung mit dem Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, und dem Ministerpräsidenten Michail Mischustin gekommen, um alle Richtungen unseres Zusammenwirkens, unserer strategischen Verbündetenbeziehungen zu analysieren. Im Vordergrund stehen natürlich die Fragen, die mit der Notwendigkeit der Lösung von Problemen im Kontext der Situation um Bergkarabach verbunden sind.

Die Erklärung der Spitzenpolitiker Armeniens, Aserbaidschans und Russlands vom 9. November gibt die Möglichkeit, alle diese Fragen auf Basis der Vereinbarungen zu lösen, die auf dem Papier zusammengefasst und von den drei Seiten unterzeichnet wurden. Und vor allem gilt das für Heimkehr der Flüchtlinge, für die Lösung aller humanitären Fragen im Kontext der aktuellen Situation. Wir sind diesen Vereinbarungen treu. Man bedankte sich bei uns für die hohe Einschätzung der Rolle der russischen Friedensstifter, und zwar nicht nur zwecks Förderung der Sicherheit als wichtigster Komponente ihres Mandats, sondern auch zwecks alltäglicher Unterstützung der Menschen, die heimkehren und humanitäre Unterstützung brauchen. Hinzu kommt das Zwischenbehördliche Zentrum für humanitäres Reagieren, das auf Verfügung Präsident Putins gebildet wurde und eine Arbeit schon begonnen hat. Es wird sich auch mit all diesen Fragen beschäftigen.

Wie ich Ihnen schon erzählte, heben wir die Wichtigkeit der Rolle von internationalen Organisationen des UN-Systems hervor und fördern ihre Arbeit zwecks Unterstützung der Einwohner der Region. Wir begrüßen auch die internationalen Bemühungen des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes, das unter anderem in Bergkarabach arbeitet. Der ganze Komplex unserer Beziehungen wird im Rahmen des aktuellen Besuchs auf dem Niveau der zuständigen Vizepremiers, der Gesundheits- und Zivilschutzminister unserer Länder behandelt. Sie haben sich heute mit dem Verteidigungsministerium Russlands, Sergej Schoigu, getroffen. Der Generaldirektor des Konzerns „Russlands Eisenbahnen“, Oleg Belosjorow, weilt ebenfalls in Jerewan.

Ich bin überzeugt, dass wir nach den Verhandlungen über unser Zusammenwirken in allen möglichen Branchen eine positive und komplexe Vorstellung haben werden, die unsere Beziehungen voranbringen und, wie wir es aufrichtig wollen, unsere Bemühungen um die Stabilisierung der Situation in Armenien sowie die Lösung von Problemen in Bergkarabach fördern wird.

 

 

Zusätzliche Materialien

Foto

x
x