21 November 202016:09

Einführungsrede des Außenministers der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, beim Treffen mit dem Präsidenten der Republik Armenien, Armen Sarkissjan, am 21. November 2020 in Jerewan

2024-21-11-2020

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

 

Sehr geehrter Herr Sarkissjan,

Vielen Dank für die Möglichkeit, sich mit Ihnen im Rahmen des Besuchs in einer großen ressortübergreifenden Delegation der Russischen Föderation, die durch Vizepremiers, Minister, Leiter der Dienste und russischen Unternehmen, die direkt an unserer vielschichtigen Partnerschaftskooperation teilnehmen, zu treffen.

Die heutigen Verhandlungen würden ermöglichen, alle ohne Ausnahmen Bereiche unserer Beziehungen zu betrachten und ihre Vertiefung, Erhöhung der Effizienz für unsere Staatsbürger zu vereinbaren. Wir rechnen sehr damit, dass die handelswirtschaftlichen, investitionellen Verbindungen, die während der Coronavirus-Infektion minimal, nur um sieben Prozent, zurückgingen, die positive Dynamik ausbauen werden.

Wir verfolgen aufmerksam die Entwicklung in Armenien und um Bergkarabach-Regelung. Der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, hat gebeten, persönlich die Dankbarkeit für die von Ihnen wie auch der überwiegenden Mehrheit der Politiker und einfacher Staatsbürger Armeniens ausgedrückten Einschätzung wegen der Verabschiedung einer gemeinsamen Erklärung des Präsidenten Aserbaidschans, Ilham Alijew, Premierministers Armeniens, Nikol Paschinjan, und des Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, übermitteln.  Wie Sie sagten, ermöglichte das den Stopp des Kriegs. Die Waffenruhe, erstmals nach zahlreichen Aufrufen und erklärten Vereinbarungen, funktioniert real dank dem Mechanismus der Gewährleistung der Waffenruhe.

Die begonnene Friedensoperation auf Zustimmung Aserbaidschans und Armeniens erfüllt bereits ihre Funktionen zur Gewährleistung der Sicherheit der Waffenruhe und Leistung der humanitären Unterstützung für die Bevölkerung Bergkarabachs.

Die Friedensmission wird durch eine weitere Aktion ergänzt. Auf Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, wurde ein ressortübergreifendes Zentrum für humanitäres Reagieren, das bei der Lösung der aktuellen Fragen der Bevölkerung aktiv  helfen soll, ins Leben gerufen. Wir ziehen zu dieser Arbeit aktiv internationale Organisationen heran – der Internationale Komitee vom Roten Kreuz, der seit langem unter anderem in Karabach tätig ist, sowie Organisationen des UN-Systems. Wir heben alltäglich die Notwendigkeit ihrer initiativen Rolle bei dieser Frage hervor. Wir sind daran interessiert, dass eine eindeutige Erfüllung der Erklärung vom 9. November durch alle Seiten bei der Festigung der Stabilität Armeniens helfen wird, was Sie bereits erwähnten, was auch beim heutigen Treffen mit dem Premierminister Armeniens, Nikol Paschinjan besprochen wurde. Wir gehen davon aus, dass der jetzige Besuch einer ziemlich außergewöhnlichen Delegation ein Zeichen unseres aufrichtigen Wunsches ist, dass das brüderliche Armenien stabil ist. Er ist ein Zeichen der Anstrengungen, die die Führung des Landes in dieser Richtung bereits unternimmt.  

 

Zusätzliche Materialien

Foto

x
x
Zusätzliche Such-Tools