8 Februar 202000:05

Rede des Außenministers der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Exekutiven Vizepräsidentin der Bolivarischen Republik Venezuela, Delcy Rodriguez, nach den Verhandlungen mit dem Präsidenten der Bolivarischen Republik Venezuela, Nicolas Maduro, am 7. Februar 2020 in Caracas

222-08-02-2020

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

Sehr geehrte Frau Exekutive Vizepräsidentin,

Damen und Herren,

In Venezuela fühle ich mich wie zu Hause. Ich bedanke mich herzlich für die Gastfreundlichkeit gegenüber unserer Delegation.

Der Besuch war sehr intensiv. Erst ging ein dauerhaftes und sehr vertrauensvolles Gespräch mit Präsident der Bolivarischen Republik Venezuela, Nicolas Maduro, zu Ende, am Morgen gab es Verhandlungen mit dem Außenminister Jorge Arreaza und der Exekutiven Vizepräsidentin Delcy Rodriguez. An den Verhandlungen nahmen ebenfalls die Minister teil, die in der Regierung Venezuela für Wirtschaftsfragen zuständig sind.

Die größte Aufmerksamkeit wurde konkreten Fragen gewidmet, die eine Lösung zur weiteren Vertiefung unserer strategischen Partnerschaft erfordern. An dieser Diskussion hatten wir die Vereinbarungen als Richtlinie, die zwischen Russlands Präsident Wladimir Putin und Präsident Venezuelas, Nicolas Maduro, während ihres Treffens am 25. September 2019 in Moskau erreicht worden waren.

Wir betonten fest unsere Anhänglichkeit und Respekt der Souveränität Venezuelas, die Solidarität mit der venezolanischen Führung und dem Volk bei ihrem Kampf gegen illegalen Druck, den die USA und ihre Helfershelfer ausüben. Wir lehnen illegale Sanktionen, Methoden der Erpressung und Diktats in internationalen Beziehungen, jede anderen Schritte, die die Prinzipien der UN-Charta verletzen, vor allem die Einmischung in die inneren Angelegenheiten souveräner Staaten und Versuche der Androhung der Gewaltanwendung ab.

Unter aktiver Teilnahme unserer Länder in der UNO gewinnt die Bewegung zum Schutz der UN-Charta an Kraft. Ich bin davon überzeugt, dass es eine sehr aktuelle Aufgabe ist.

Wir vereinbarten unsere Handlungen zur Vertiefung der Koordinierung in der internationalen Arena. Wir vereinbarten die Entwicklung der Arbeit zum Ausbau der handelswirtschaftlichen, Investitions-, humanitären Kooperation unter Bedingungen der illegalen Sanktionen. Besonders aussichtsreich sind abgestimmte Handlungen in solchen Bereichen wie Energie, Naturschätze, verschiedene Branchen der Industrie, Landwirtschaft, Verkehrs.

Natürlich werden wir die militärtechnische Zusammenarbeit entwickeln, um die Verteidigungsfähigkeit unserer Freunde zu sichern, besonders angesichts der äußeren Bedrohungen. Alle Aspekte unseres materiellen Zusammenwirkens und praktischen Zusammenarbeit werden auf der für Mai geplanten hohen Kommission für handelswirtschaftliches Zusammenwirken besprochen. Wir drückten zudem volle Unterstützung für die Anstrengungen des Präsidenten Nicolas Maduro, der Führung des Landes zur Aufnahme eines nationalen Dialogs, Gewährleistung der Teilnahme aller Schichten der Gesellschaft am Entscheiden über das Schicksal des eigenen Landes. Dass dieser prinzipielle kontinuierliche Kurs in der Gesellschaft breit unterstützt wird, wurde heute bestätigt, als wir an einer speziellen Sitzung des Rundtischs des nationalen Dialogs bei Heranziehung der Vertreter der Regierung und der Opposition teilnahmen.

Besonders wichtig ist, was uns Präsident Venezuelas Nicolas Maduro und andere Gesprächspartner bestätigten, und zwar dass der nationale Dialog für die Teilnahme jeder anderen Vertreter der venezolanischen Gesellschaft offen ist. Ich halte ebenfalls auch die Initiative der venezolanischen Führung für ziemlich positiv und weitsichtig, äußere Beobachter zum Prozess der Reform des Wahlsystems heranzuziehen. Das bestätigt die Offenheit unserer venezolanischen Freunde gegenüber der ganzen internationalen Gemeinschaft, die Bereitschaft , die wahren demokratischen Prinzipien des Aufbaus des Landes in der Tat zu verteidigen. Nur das venezolanische Volk hat das Recht, über das Schicksal seines Landes zu entscheiden. Russland wird alles machen, um gerade solches Herangehen  zu unterstützen. Wir werden für diese Ziele die Beziehungen der strategischen Partnerschaft mit Venezuela nutzen. Diese Beziehungen werden, wie sie wissen, was die diplomatischen Verbindungen betrifft, im März den 75. Jahrestag begehen. Wir vereinbarten, dieses Jubiläum würdig zu feiern.

Zum Schluss würde ich hervorheben, dass wir den Präsidenten Venezuelas, Nicolas Maduro, mit Ungeduld zu den Feierlichkeiten in Moskau am 9. Mai anlässlich des 75. Jahrestags des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg erwarten.

Nochmals ein Dank für ihre hervorragende Gastfreundlichkeit.

 

 

Zusätzliche Materialien

Foto

Zeige 1 Ergebnisse.
x
x
Zusätzliche Such-Tools