19 November 201911:07

Kommentar der Informations- und Pressestelle des Außenministeriums Russlands zum Arbeitsbesuch des Außenministers Bahrains, Khalid bin Ahmed Bin Mohammed Al Khalifa

2371-19-11-2019

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

Am 20. November werden in Moskau Verhandlungen des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow,  mit dem Außenminister Bahrains, Khalid bin Ahmed Bin Mohammed Al Khalifa, stattfinden, der unserem Land einen Arbeitsbesuch abstatten wird.

Das bevorstehende Treffen der Leiter der außenpolitischen Behörden wird gestatten, akute Fragen der weiteren konsequenten Entwicklung des ganzen Komplexes der Beziehungen zwischen Russland und Bahrain zu besprechen.

Eine große Bedeutung wird bei den Verhandlungen Sergej Lawrows mit Khalid Al Khalifa die Besprechung der Situation im Nahen Osten haben, wobei ein wichtiger Akzent auf die Notwendigkeit der schnellstmöglichen politischen Regelung der dortigen Konfliktsituationen, auf die Einhaltung der entsprechenden Bestimmungen des Völkerrechts und der UN-Charta sowie auf den entschlossenen Kampf gegen den Terrorismus gesetzt wird. Unter anderem werden die Minister die Situation in Syrien, in der Persischen Golfregion und in den palästinensisch-israelischen Angelegenheiten besprechen.

Darüber hinaus werden die Minister die Positionen zu den Schlüsselaspekten des bilateralen Zusammenwirkens in der UNO und auf anderen multilateralen Plattformen vergleichen.

Wir beobachten eine wesentliche Intensivierung der bilateralen Kontakte auf der parlamentarischen Ebene. Im Juli dieses Jahres traf sich die Vorsitzende des Repräsentantenhauses von Bahrain, Fawzia Zainal, in Moskau mit den Vorsitzenden der beiden Parlamentshäuser Russlands, Valentina Matwijenko und Wjatscheslaw Wolodin. Und im September besuchten die Abgeordneten der Staatsduma Russlands, Rassul Botaschew und Jewgeni Primakow, Manama.

Besonderes Augenmerk werden Sergej Lawrow und Khalid Al Khalifa auf die Aufgabe zur Erweiterung des bilateralen Handels richten, der im Jahr 2018 zum ersten Mal 100 Millionen US-Dollar übertroffen hat. Eine wichtige Rolle spielt dabei die bilaterale Regierungskommission für Handels- bzw. Wirtschafts- und wissenschaftlich-technische Kooperation. Ihre zweite Sitzung fand im April in Moskau statt.

Durchaus intensiv entwickelt sich das Zusammenwirken im Rahmen des Russischen Fonds für Direktinvestitionen und des Bahrainischen Fonds Mumtalakat.

Auch diverse Föderationssubjekte Russlands pflegen Kontakte mit Bahrain. In diesem Jahr haben die Oberhäupter der Teilrepubliken Tatarstan und Tschetschenien, Rustam Minnichanow (im März) und Ramsan Kadyrow (im Oktober) Manama besucht.

Es wird die bilaterale Vertrags- bzw. Rechtsbasis unserer Partnerschaft vervollkommnet. Es werden die Entwürfe verschiedener Dokumente vervollkommnet: des Regierungsabkommens über Zusammenwirken und gegenseitige Hilfe in den Zollangelegenheiten, der interministerialen Memoranden auf dem Gebiet Gesundheitswesen und Pharmazie sowie ein Abkommen über Abschaffung der Visapflicht.

Darüber hinaus werden bilaterale kulturelle bzw. humanitäre Kontakte erweitert. Im Februar fanden in Bahrain die Gastspiele des russischen Mariinski-Theaters statt, im November die Gastspiele des Oper- und Balletttheaters der Stadt Perm. Die Zahl russischer Touristen in Bahrain legt allmählich zu.

Wir gehen davon aus, dass der bevorstehende Besuch Klalid Al Khalifas in Moskau zum Ausbau unserer vielschichtigen Kontakte mit dem Königreich Bahrain, zur Festigung der regionalen Stabilität und zum Voranbringen der positiven Tagesordnung in dieser strategisch wichtigen Region der Welt beitragen wird.

x
x
Zusätzliche Such-Tools