9 Dezember 201913:30

Zum Treffen des russischen Präsidentenbeauftragten für den Nahen Osten und die Länder Afrikas, Vizeaußenministers Michail Bogdanow mit einer Delegation des syrischen oppositionellen Kurdischen Nationalrats

2558-09-12-2019

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

PRESSEMITTEILUNG

 

Am 9. Dezember empfing der russische Präsidentenbeauftragte für den Nahen Osten und die Länder Afrikas, Vizeaußenminister Michail Bogdanow, eine Delegation des syrischen oppositionellen Kurdischen Nationalrats empfangen, an der sich das Mitglied des Verfassungskomitees, Kamiran Hojo, sowie Ibrahim Barro und Ismail Hassaf beteiligten.

Im Laufe des Treffens wurde die Situation in Syrien ausführlich besprochen. Der Hauptakzent wurde dabei auf die Situation im Nordosten des Landes und auf die Erfüllung des Russisch-türkischen Memorandums über gegenseitige Verständigung gesetzt, das am 22. Oktober in Sotschi unterzeichnet worden war.

Die Seiten tauschten die Meinungen über die Fortsetzung der politischen Regelung in Syrien im Sinne der der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrats und über die Ergebnisse der zwei Sitzungen des Verfassungskomitees in Genf aus. Dabei wurde die Notwendigkeit unterstrichen, die Interessen aller ethnischen und konfessionellen Bevölkerungsgruppen in Syrien zu berücksichtigen.

x
x
Zusätzliche Such-Tools