30.03.1816:22

Zur Sitzung des Kollegiums des Außenministeriums Russlands

607-30-03-2018

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

PRESSEMITTEILUNG

 

Am 30. März fand unter dem Vorsitz des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, eine Sitzung des Kollegiums des Außenministeriums zum Thema „Akute Aufgaben der Wirtschaftsdiplomatie“ statt. An der Sitzung nahmen der Minister für Wirtschaftsentwicklung, Maxim Oreschkin, der Energieminister Alexander Nowak, der Vizefinanzminister Sergej Stortschak teil.

Das Kollegium hob die immer wachsende Rolle der Wirtschaftsdiplomatie Russlands bei der Förderung von günstigen äußeren Bedingungen für die sozialwirtschaftliche Entwicklung des Landes, für die Erweiterung des russischen Nicht-Rohstoff-Exports, für das Voranbringen von vorrangig wichtigen Projekten, für den Widerstand illegitimen einseitigen Beschränkungsmaßnahmen seitens des Westens sowie der Diskriminierung russischer Unternehmen auf internationalen Märkten hervor.

Die Teilnehmer der Sitzung besprachen ausführlich die Wege zur weiteren Vertiefung der Integration im EAWU-Raum, zur Diversifizierung der außenwirtschaftlichen Kontakte, vor allem durch die Erschließung von neuen Märkten, die Perspektiven für die Etablierung der Großen Eurasischen Partnerschaft. Angesichts der Aufgaben zur Koordinierung der außenwirtschaftlichen und außenpolitischen Bemühungen fand ein nützlicher Meinungsaustausch über den Einsatz des Potenzials verschiedener multilateraler Formate – der G20, der BRICS, der SOZ, der APEC, internationaler Wirtschafts- und Finanzorganisationen – im Interesse der Förderung einer positiven Tagesordnung statt, der auf die Aufrechterhaltung der Stabilität der Weltwirtschaft, auf die Einhaltung der WTO-Normen und Regeln, der Stabilität der wichtigsten Märkte, der Offenheit des internationalen Handelssystems, der Demokratisierung der internationalen Finanzarchitektur ausgerichtet war.  

Zum Abschluss der Sitzung wurden konkrete Arbeitsrichtungen auf dem Gebiet der Wirtschaftsdiplomatie im Kontext der Aufgaben bestimmt, die Präsident Wladimir Putin in seiner Jahresansprache an die Föderalversammlung Russlands am 1. März 2018 festgesetzt hatte.

Die Ergebnisse der Diskussion wurden in einer vom Kollegium verabschiedeten Erklärung zusammengefasst.