25.10.1713:46

Zur Sitzung des Kollegiums des Außenministeriums Russlands

2040-25-10-2017

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

PRESSEMITTEILUNG

 

Am 25. Oktober fand unter dem Vorsitz des Außenministers der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, die Sitzung des Kollegiums des Außenministeriums Russlands statt, bei der zwei Fragen behandelt wurden: „Einschätzung der Situation nach den Wahlen in Europa“ und „Über die Ausbildung und Fortbildung der Mitarbeiter des Außenministeriums Russlands an den unterstellten Bildungseinrichtungen“.

Es wurden die Ergebnisse der in einer Reihe der europäischen Länder durchgeführten Parlaments- und Präsidentschaftswahlen analysiert. Es wurde allseitig der Zustand und die Perspektiven der Entwicklung der bilateralen Beziehungen unter Berücksichtigung der Veränderungen in der Führung und der Konfiguration der innenpolitischen Kräfte in Europa erörtert.

Es wurde zudem die Situation in der Region vom Gesichtspunkt der Unterstützung für die Errichtung einer gerechten Weltordnung, der Gewährleistung der europäischen Sicherheit und Stabilität, der Festigung des Vertrauens zwischen den Ländern, der Aufbau Europas ohne Trennlinien aufmerksam behandelt.

Die Sitzungsteilnehmer hoben hervor, dass Russland an der Entwicklung der konstruktiven Beziehungen und Zusammenarbeit mit den europäischen Staaten auf Grundlage der Gleichberechtigung, der gegenseitigen Achtung und Suche nach beiderseitig annehmbaren Kompromissen interessiert. Es wurde die Notwendigkeit der Aufrechterhaltung des politischen Dialogs, der Stärkung des interparlamentarischen Zusammenwirkens betont.

Das Kollegium bestimmte konkrete Richtungen der Arbeit des Außenministeriums Russlands auf Grundlage der Zielsetzungen des Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, zum Schutz der russischen Interessen in der neuen und widersprüchlichen Lage in Europa, die nach den Wahlen in mehreren Staaten entstanden ist.

Das Kollegium behandelte zudem die Tätigkeit zur Ausbildung und Fortbildung der Mitarbeiter des Außenministeriums an der MGIMO, der Diplomatischen Akademie, auf den Obersten Sprachkursen und im College des Außenministeriums Russlands. Die von den unterstellten Hochschulen durchgeführte Arbeit in dieser Richtung entspricht den Bedürfnissen des Ministeriums. Nachdem die Möglichkeiten einer weiteren Festigung des Mitarbeiterpotenzials des diplomatischen Dienstes besprochen wurden, beschloss das Kollegium, zusätzliche Maßnahmen zur Schaffung einer qualitativen und zukunftsweisenden Reserve von jungen Experten mit einer hohen Sprachausbildung, darunter das Beherrschen von seltenen Fremdsprachen, die Vervollkommnung der Berufsbildung und Weiterbildung der Mitarbeiter im Hauptsitz des Außenministeriums Russlands, in russischen Behörden im Ausland und Vertretungen des Außenministeriums in den Subjekten der Russischen Föderation, zu ergreifen.