Nachrichten

2 August 201716:50

Zum Beschuss der Botschaft Russlands in Syrien aus Minenwerfern

1440-02-08-2017

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

PRESSEMITTEILUNG

 

Am 2. August wurde die Botschaft Russlands in Damaskus von terroristischen Kämpfern aus Minenwerfern beschossen. Zwei Geschosse sind auf das Gelände der diplomatischen Vertretung und zwei weitere außerhalb des Zauns, aber unmittelbar in der Nähe gefallen. Glücklicherweise gab es dabei keine Opfer, und der materielle Schaden ist gering.

Wir verurteilen entschieden die terroristischen Angriffe gegen die russische diplomatische Vertretung in Damaskus. Wir erinnern abermals daran, dass Russland öfter die barbarischen Angriffe hervorhob, denen die Terroristen diverse Bezirke Damaskus‘ und anderer Städte Syriens regelmäßig aussetzen. Davon werden jeden Tag friedliche Einwohner, insbesondere Frauen und Kinder, getroffen.

Wir hoffen, dass die moralischen und ethischen Normen unserer Kollegen aus einigen westlichen Ländern im UN-Sicherheitsrat sie dazu zwingen werden, diese verbrecherische Aktion öffentlich einzuschätzen. Unsererseits bestätigen wir, dass Russland seinen prinzipiellen, konsequenten und kompromisslosen Kampf gegen die Terroristen in Syrien fortsetzen wird.

Auslandsvertretungen des Außenministeriums Russlands

Vertretungen in der Russischen Föderation

Bildergalerien