Kommentare und Aussagen von Ausländischen Ministeriumssprecher

3 Juli 201718:36

Stellungnahme der Informations- und Pressestelle des Außenministeriums Russlands zum jüngsten Terroranschlag in Damaskus

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

Am 2. Juli haben die syrischen Sicherheitskräfte drei verminte Fahrzeuge entdeckt, die nach Damaskus fahren wollten. Zwei von ihnen wurden unschädlich gemacht, aber das dritte konnte die Stadtmitte erreichen, wo es von einem Selbstmordattentäter gesprengt wurde. Dabei wurden 18 Menschen getötet und mehrere Dutzende Zivilisten verletzt.

Wir verurteilen diese blutige Aktion, die vor dem Hintergrund der Intensivierung der Bemühungen um die politische bzw. diplomatische Regelung des bewaffneten Konflikts in Syrien organisiert wurde: Für 4. und  5. Juli ist in Astana das fünfte Internationale hochrangige Treffen für Syrien-Regelung und für 10. Juli die nächste Runde des Genfer Syrien-Dialogs angesetzt.

Wir schätzen die neue Aktion der Extremisten als einen verzweifelten Versuch zur Behinderung der positiven Tendenzen zum Start des politischen Prozesses in Syrien ein. Wir rufen alle internationalen Partner auf, die Gefahr des Terrorismus und Radikalismus im Nahen Osten maximal ernst zu nehmen und gegen dieses universale Übel entschlossen zu kämpfen und dabei die kollektiven Aktivitäten in Übereinstimmung mit den Völkerrechtsnormen und Bestimmungen der UN-Charta zu koordinieren.

 

 

Zeige 1 Ergebnisse.

Календарь

x
x

Archive

Zusätzliche Such-Tools

Letzter

Letzter