3 Oktober 201717:56

Zum Terroranschlag in Damaskus

1861-03-10-2017

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

PRESSEMITTEILUNG

 

Am 2. Oktober ereignete sich ein großer Terroranschlag. Mehrere terroristische Selbstmordattentäter attackierten eine Polizeiwache im Stadtteil Midan der syrischen Hauptstadt Damaskus – einer von ihnen sprengte sich vor dem Eingang ins Gebäude in die Luft, ein anderer wurde mit Gegenfeuer seitens der Polizei vernichtet. Der Terroranschlag forderte mindestens 15 Todesopfer, darunter fünf Polizisten.

Wir verurteilen entschieden dieses blutige Verbrechen. Wir drücken den Familien der Verstorbenen unser tiefes Beileid aus, und wünschen den Verletzten schnelle Genesung. Wir sind über die in der letzten Zeit häufiger gewordenen Versuche der Extremisten besorgt, die Prozesse der Festigung des Waffenstillstandes, die Normalisierung der Situation in Syrien, die Bereitstellung notwendiger Hilfe für die betroffene Bevölkerung, den Wiederaufbau der wichtigsten Infrastrukturobjekte zu verhindern.

Russland wird bei der Koordinierung mit der Regierung Syriens einen entschlossenen Kampf gegen die Erscheinungen des Terrorismus auf dem syrischen Boden fortsetzen. Wir rufen alle internationalen Partner nachdrücklich zu einem ernsthaften Umgang mit der Bedrohung des Terrorismus und Radikalismus in der Nahost-Region, zum kompromisslosen Kampf gegen dieses universelle Übel auf einer kollektiven Grundlage gemäß den Normen des Völkerrechts und Punkten der UN-Charta auf.

 

x
x
Zusätzliche Such-Tools