Zum Treffen des Außenministers Russlands, Sergey Lawrow, mit dem UN-Generalsekretär António Guterres

1773-22-09-2017

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

PRESSEMITTEILUNG

 

Am 21. September fand am Rande der 72. Sitzung der UN-Generalversammlung ein Treffen des Außenministers der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, mit  dem Generalsekretär der UNO, António Guterres, statt.

Es kam zu einem engagierten Meinungsaustausch in den aktuellen Fragen der Tagesordnung der Generalversammlung und des Sicherheitsrats der UNO. Besondere Aufmerksamkeit wurde der Situation in der Ukraine, in Syrien und Nordkorea gewidmet. Insbesondere erörterte Sergej Lawrow auf Bitte des Gesprächspartners detailliert das Wesen der russischen Initiative über die Schaffung der UN-Mission zur Unterstützung des Schutzes für die OSZE-Sonderbeobachtungsmission im Südosten der Ukraine. Die Seiten erörterten zudem den politischen Prozess mit Augenmerk auf die beiderseitig ergänzenden Bemühungen der Plattformen in Astana und Genf sowie Wege aus der Sackgasse bei der Regelung des nuklearen Problems der Koreanischen Halbinsel, darunter die Unzulässigkeit von Gewaltlösungen dieser Krise.

Sergej Lawrow sprach sich für die Reformierung der UNO unter Vorbehalt der Unzulässigkeit der Verwischung der Prärogative der Mitgliedsstaaten in diesen Fragen und der Notwendigkeit der allseitigen Erörterung und der Durchführung von Zwischenregierungsberatungen in allen Etappen der Umsetzung der Reformvorhaben des Generalsekretärs aus.

Zusätzliche Materialien

Foto

x
x