Asset Publisher

5 September 201717:49

Zum Telefongespräch des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, mit dem Außenminister der USA, Rex Tillerson

1629-05-09-2017

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

PRESSEMITTEILUNG

 

Am 5. September fand auf US-Initiative ein Telefongespräch des Außenministers der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, mit dem Außenminister der USA, Rex Tillerson, statt.

Die Gesprächspartner tauschten ihre Einschätzungen zur Situation auf der Koreanischen Halbinsel im Kontext der neuen nuklearen Raketentests Pjöngjangs aus. Sergej Lawrow sprach sich entschieden gegen die Eskalation der militärischen Spannungen in Nordostasien aus. Er hob hervor, dass die Wahl zugunsten des politisch-diplomatischen Instrumentariums zur Suche nach friedlichen Wegen der Regelung gemacht werden soll. Er rief dazu auf, den Emotionen nicht nachzugeben und Zurückhaltung zu bewahren.

In Zusammenhang mit der Erklärung von Rex Tillerson zur Einbringung  des US-Resolutionsentwurfs im UN-Sicherheitsrat mit der Verurteilung der Schritte Nordkoreas hob der russische Minister hervor, dass Russland ihn auf der Grundlage der dargelegten Position behandeln wird. Dabei soll bei der Reaktion der Weltgemeinschaft der Gedanke zum Tragen kommen, dass das Problem nicht auf militärischem Wege gelöst werden kann. Sergej Lawrow sprach sich zudem für die Nutzung von guten Diensten des UN-Generalsekretärs zur Suche nach Lösungen aus.

Bei der Erörterung der Lage in den bilateralen Beziehungen wies Sergej Lawrow darauf hin, dass die Inbesitznahme des russischen diplomatischen Eigentums in den USA durch die US-Regierung der gröbste Verstoß gegen internationale Rechtsnormen ist. Der Minister machte den US-Außenminister auf die bei der Pressekonferenz nach dem BRICS-Gipfel in Xiamen vom Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, gemachte Erklärung zum Vorhaben unseres Landes, Prozessverfahren gegen gesetzwidrige Handlungen Washingtons einzusetzen, aufmerksam.

 

Zusätzliche Materialien

Foto

x
x
Zusätzliche Such-Tools