10 November 200221:10

UEBER DIE TELEFONGESPRAECHE DES AUSSENMINISTERS RUSSLANDS IGOR IWANOW MIT DEN CHEFS DER AUSWAERTIGEN AEMTER DER USA, CHINAS, FRANKREICHS UND MEXIKOS

2292-06-11-2002

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

MITTEILUNG FUER DIE PRESSE

Am 6.November fanden Telefongespraeche des Aussenministers Russlands Igor Iwanow mit den Chefs der Auswaertigen Aemter der USA, Chinas, Frankreichs, Mexikos statt, auf denen Meinungsaustausch zum Projekt der neuen Resolution des UN-Sicherheitsrates zu Irak fortgesetzt wurde.

Die Gespraechspartner stimmten einander zu, dass dank der intensiven Arbeit der letzten Wochen Stellungen zu den grundsaetzlichen Bestimmungen des kuenftigen Beschlusses des Rates einander naehergebracht wurden. Dabei wurde im Laufe aktiver Auseinandersetzungen eine Reihe von Besorgnissen ausgeraeumt, die von Russland ausgesprochen wurden. Vor allem geht es um den Ausschluss der Moeglichkeit der automatischen Kraftanwendung.

Die Minister verabredeten sich, intensive Beratungen fortzusetzen, um die noch bleibenden Widersprueche zu ueberwinden und anschliessend Vereibarungen zu treffen, die den Weg zur politisch-diplomatischen Regelung der Situation bahnen sollen.

Den 6. November 2002

x
x
Zusätzliche Such-Tools