14 Mai 201811:30

Einführungsworte des amtierenden Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, bei Verhandlungen mit dem Außenminister Irans, Mohammed Dschawad Sarif, am 14. Mai 2018 in Moskau

899-14-05-2018

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

Sehr geehrter Herr Minister,

Sehr geehrter Dchawad,

Liebe Freunde,

Wir wissen diese Möglichkeit zu schätzen, sich in Moskau zu treffen und Meinungen zu Fragen des Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans auszutauschen, um den, sagen wir es direkt, eine Krisensituation entstanden ist.

Wir wissen, dass Sie für die kommenden Tage Kontakte mit allen Teilnehmern dieses Deals außer den USA geplant haben, die den Ausstieg aus dieser Vereinbarung erklärt haben. Leider vergewissern wir uns erneut, dass Washington die wichtigsten  internationalen Vereinbarungen revidieren will, wie es bei dem Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplan, Jerusalem-Problem und vielen anderen Abkommen der Fall ist.

Deswegen rechnen wir heute damit, zu sehen, wie wir unter Teilnahme der europäischen Drei, Chinas, Russlands, Irans, der EU die bei uns vorhandenen Mechanismen nutzen können, um keine Untergrabung dieses wichtigsten Dokumentes, Destabilisierung der Lage in der Region, neue Bedrohungen des Nichtverbreitungsregimes zuzulassen.

Soweit wir verstehen, erklärten die europäische Drei, China, der Iran wie auch Russland ihre Absicht, sich an die Punkte des Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans zu halten. Wir möchten heute ausführlicher Ihre Pläne und unsere gemeinsamen Handlungen besprechen.

***

Wir werden das alles unbedingt besprechen. Ich verstehe sehr gut das Streben Irans, eigene legitime Interessen zu gewährleisten. Ich hebe nur hervor, dass auch die Russische Föderation, andere Teilnehmer dieses Deals – China, die Europäer auch legitime Interessen haben, die in dieser Vereinbarung festgeschrieben und vom UN-Sicherheitsrat gebilligt sind. Deswegen muss man gemeinsam legitime Interessen von jedem von uns koordiniert verteidigen.

 

 

 

Zusätzliche Materialien

Foto

x
x
Zusätzliche Such-Tools