10 April 201812:14

Einführungsworte des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, bei den Verhandlungen mit dem Außenminister Nordkoreas, Ri Yong Ho, am 10. April 2018 in Moskau

673-10-04-2018

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

 

Sehr geehrter Herr Minister,

liebe Freunde,

wir freuen uns, Sie in Moskau willkommen zu heißen.

Russland war bzw. ist immer an der Entwicklung von guten Nachbarbeziehungen mit der Demokratischen Volksrepublik Korea interessiert. Im Oktober 2018 werden wir den 70. Jahrestag unserer diplomatischen Beziehungen begehen. Aktuell arbeiten unsere Kollegen an der Absprache des Programms von Jubiläumsveranstaltungen.

Unsere Parlamentskontakte entwickeln sich erfolgreich. Wir begrüßen das. Im April und November 2017 hatten Delegationen der Gruppe für Freundschaft mit Nordkorea in der Staatsduma Pjöngjang besucht, und im Oktober 2017 besuchte der Vizevorsitzende der Obersten Volksversammlung Nordkoreas, An Don Chun, Russland.

Unsere bilaterale Regierungskommission für Handels- bzw. Wirtschafts- und wissenschaftlich-technische Kooperation arbeitet intensiv. Vor ein paar Wochen, im März, fand ihre achte Sitzung statt. Die dabei getroffenen Vereinbarungen sollen die Effizienz unseres praktischen Zusammenwirkens an gemeinsamen Projekten zusätzlich fördern.

Wir bestätigen unsere Bereitschaft zum Vorantreiben von dreiseitigen Projekten unter Beteiligung der südkoreanischen Partner je nach ihrer Bereitschaft zu solchem Zusammenwirken.

Wir pflegen einen positiven politischen Dialog. Wir kontaktieren mit Ihnen regelmäßig: Unter anderem trafen wir uns im August 2017 am Rande der ASEAN-Veranstaltungen in Manila. Noch kann ich die konsequente Umsetzung des Austauschplans zwischen unseren Ministerien für die Jahre 2017 und 2018 hervorheben.

Wir werden auch weiterhin Nordkorea unsere humanitäre Unterstützung leisten.

Wir sind der DVRK-Führung sehr dankbar für die Aufmerksamkeit, die sie der Pflege der Denkmäler von Soldaten der sowjetischen Armee schenkt, die ihre Leben im Kampf für die Unabhängigkeit Koreas opfern mussten.

Ich hoffe, dass wir heute unsere bilaterale Tagesordnung sowie akute regionale und internationale Angelegenheiten ausführlich besprechen werden, insbesondere die Situation auf der Halbinsel Korea und die Perspektiven der Friedens- und Sicherheitsförderung in Südostasien.

Nochmals herzlich willkommen!

 

 

Zusätzliche Materialien

Foto

x
x
Zusätzliche Such-Tools