30 März 201814:44

Über die Gegenmaßnahmen der Russischen Föderation im Zusammenhang mit den unfreundlichen Handlungen Großbritanniens

604-30-03-2018

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

Pressemitteilung

 

Am 30. März wurde der Botschafter Großbritanniens in Moskau, Laurie Bristow, in das Außenministerium Russlands einbestellt. Ihm wurde ein entschiedener Protest im Zusammenhang mit den provokanten und durch nichts begründeten Handlungen der britischen Seite, die eine grundlose Ausweisung russischer Diplomaten aus einer ganzen Reihe von Staaten inspiriert hatte, erklärt.

Der Botschafter wurde darüber informiert, dass als Antwortmaßnahme die britische Seite innerhalb eines Monats die Gesamtzahl der Mitarbeiter der Botschaft Großbritanniens in Moskau sowie der Generalkonsulate Großbritanniens in Russland der Zahl der russischen Diplomaten sowie Verwaltungs- und technischen Mitarbeiter, die sich auf langen Dienstreisen in Großbritannien befinden, durch entsprechende Kürzungen ihres Personals anzupassen hat.

Die Russische Föderation ist, wie bereits mehrfach erklärt wurde, im Interesse der Feststellung der Wahrheit, der Suche und des Auffindens der Personen, die an dem in Salisbury Vorgefallenen beteiligt waren, zu einer sachlichen und verantwortungsvollen Zusammenarbeit sowohl im Rahmen der völkerrechtlichen Formate und Mechanismen als auch auf bilateraler Grundlage bereit. 

x
x
Zusätzliche Such-Tools