6 März 201809:11

Einführungsworte des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, beim Treffen mit dem Präsidenten Namibias, Hage Gottfried Geingob, am 5. März 2018 in Windhuk

414-06-03-2018

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

Sehr geehrter Herr Präsident,

die Freundschaft, die sich zwischen unseren Ländern seit dem Krieg um die Unabhängigkeit Namibias entwickelte, lässt sich kaum überschätzen. Wir legen sehr viel Wert darauf, wie die Einwohner Namibias das Gedenken an unseren gemeinsamen Kampf für die Unabhängigkeit Ihres Landes aufbewahren,  und verhalten uns zu Namibia mit großem Respekt. Unsere  Bruderbeziehungen, die damals angeknüpft wurden, liegen der Freundschaft zwischen unseren Völkern zugrunde.

Mein Besuch in Namibia stützt sich auf die beiderseitige Absicht zur Förderung des beiderseitig nützlichen Zusammenwirkens auf diversen Gebieten. Ich möchte mich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich im vorigen Jahr in Moskau mit dem Stellvertretenden Ministerpräsidenten Russlands, dem Co-Vorsitzenden der Russisch-Namibischen Regierungskommission für Handels- bzw. Wirtschaftskooperation, Juri Trutnew, und dem Justizminister Russlands, Alexander Konowalow, getroffen haben. Das gestattete uns, etliche spezifische Fragen zu regeln und das weitere wirtschaftliche Zusammenwirken zu entwickeln.

Heute hatten wir eine sehr positive Diskussion, in deren Rahmen wir uns darauf konzentrierten, dass alle unsere Vereinbarungen weiter funktionieren.

Ich bin mit den heutigen Verhandlungen sehr zufrieden, bei denen der Präsident Namibias, Hage Gottfried Geingob, garantiert hat, dass alles, was wir besprochen haben, auch weiterhin  in Erfüllung gebracht wird. Ich möchte darüber hinaus die besten Wünsche vom Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, ausrichten, der seinerseits hofft, dass die Beziehungen mit Namibia weiter gefestigt werden.

Zusätzliche Materialien

Foto

x
x
Zusätzliche Such-Tools