27 Dezember 201716:06

Zum Treffen des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, mit dem Anführer der Oppositionsbewegung „Syrien morgen“, Ahmad Dscharba

2523-27-12-2017

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

PRESSEMITTEILUNG

 

Am 27. Dezember empfing der Außenminister der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, den Anführer der Oppositionsbewegung „Syrien morgen“, Ahmad Dscharba, in Moskau.

Während des Gesprächs wurde hervorgehoben, dass die Zerschlagung des ISIL bei einer entschlossenen Mitwirkung der Fliegerkräfte Russlands günstige Bedingungen für den Start eines umfassenden politischen Prozesses der syrischen Regelung gemäß den Punkten der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrats schuf. Es wurde eine hohe Einschätzung des Beitrags des Astana-Prozesses und der beim achten Internationalen Syrien-Treffen in Astana am 21. und 22. Dezember dieses Jahres getroffenen Beschlüsse und Dokumente gegeben.

In diesem Kontext wurden die Fragen der Vorbereitung des Kongresses des syrischen nationalen Dialogs besprochen, der für 29. und 30. Januar 2018 geplant ist, mit einer maximal breiten Vertretung der politischen Vereinigungen, ethnischen und konfessionellen Gruppen, Stämme und zivilen Gemeinschaft Syriens. Dabei wurde die Ausrichtung darauf betont, dass das Forum in Sotschi die Entwicklung der zwischensyrischen Verhandlungen auf der Genfer Plattform unter der Schirmherrschaft der UNO fördert.

Am selben Tag fanden vertiefte Konsultationen des Sonderbeauftragten des Präsidenten der Russischen Föderation für den Nahen Osten und die Länder Afrikas, stellvertretenden Außenministers Russlands, Michail Bogdanow mit Ahmad Dscharba statt.

 

x
x
Zusätzliche Such-Tools