26 Dezember 201719:50

Zum Telefongespräch des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, mit dem Außenminister der USA, Rex Tillerson

2518-26-12-2017

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

PRESSEMITTEILUNG

 

Am 26. Dezember fand auf US-Initiative das Telefongespräch des Außenministers der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, mit dem Außenminister der USA, Rex Tillerson, statt.

Die Seiten waren sich darin einig, dass die Raketen- und Atomentwicklungen in Nordkorea die Forderungen des UN-Sicherheitsrats verletzen. Sergej Lawrow machte jedoch erneut auf die Unzulässigkeit der Zuspitzung der Spannung um die Koreanische Halbinsel durch die aggressive Rhetorik Washingtons gegenüber Pjöngjang und Ausbau der militärischen Vorbereitungen in der Region aufmerksam. Es wurde die Notwendigkeit des schnellst möglichen Überganges von der Sprache der Sanktionen zum Verhandlungsprozess hervorgehoben.

Es wurden weitere Schritte zur Überwindung des Konfliktes in Syrien bei der Aufrechterhaltung seiner territorialer Integrität hervorgehoben, darunter die Durchführung des Kongresses des zwischensyrischen nationalen Dialogs in Sotschi im Rahmen der Anstrengungen zur Regelung auf Grundlage der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrats und Förderung direkter Verhandlungen zwischen der Regierung Syriens und der Opposition in Genf ohne jegliche Vorbedingungen.

Es wurden andere internationale Themen angeschnitten, darunter die Situation in der Ukraine im Kontext der Erfüllung der Minsker Vereinbarungen. Es wurde die Bedeutung des weiteren Einsatzes des bilateralen Kanals der Konsultationen als Zusatz zur Arbeit der Kontaktgruppe und des Normandie-Formats bestätigt.

Bei der Besprechung bilateraler Beziehungen haben Sergej Lawrow und Rex Tillerson es vereinbart, den Dialog zu aktuellen Problemen im Bereich strategische Stabilität zu aktivieren.

Die Gesprächspartner haben es vereinbart, im engen Kontakt zu bleiben.

 

Zusätzliche Materialien

Foto

x
x
Zusätzliche Such-Tools