21 Dezember 201721:42

Zum Treffen des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, und des Verteidigungsministers Russlands, Sergej Schoigu, mit dem Sondergesandten des UN-Generalsekretärs für Syrien, Staffan de Mistura

2497-21-12-2017

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

PRESSEMITTEILUNG

 

Am 21. Dezember fand ein gemeinsames Treffen des Außenministers der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, und des Verteidigungsministers der Russischen Föderation, Sergej Schoigu, mit dem Sondergesandten des UN-Generalsekretärs für Syrien, Staffan de Mistura, statt.

Zur Entwicklung aktiver und regelmäßiger  Kontakte wurde der Meinungsaustausch zu allen Aspekten des syrischen Konfliktes fortgesetzt. Besondere Aufmerksamkeit wurde einer allgemeinen Analyse der Lage in Syrien im Kontext der erfolgreichen Beseitigung der großangelegten Terrorbedrohung in diesem Land gewidmet, was reale Voraussetzungen für die Förderung der politischen Regelung schafft.

Es wurden die Ergebnisse der achten Runde der zwischensyrischen Konsultationen in Genf, die am 14. Dezember zu Ende ging, sowie die Fragen der sich eröffnenden Internationalen Syrien-Treffens in Astana erörtert. Von der russischen Seite wurde hervorgehoben, dass der sich vorbereitende Kongress des syrischen nationalen Dialogs in Sotschi ein breites Spektrum der Vertreter syrischer Gesellschaft zur Lösung aktueller Aufgaben der Verfassungsreform und Vorbereitung der Wahlen gemäß der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrats vereinigen soll. Es wurde die Zuversicht ausgedrückt, dass diese Initiative, die vollkommen den UN-Anstrengungen zum Erreichen einer umfassenden Regelung entspricht und auf einer breiten Grundlage erfolgt, vom Sondergesandten des UN-Generalsekretärs unterstützt wird.

x
x
Zusätzliche Such-Tools