21 Dezember 201712:38

Zum Telefonat des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, mit dem Außenminister Jordaniens, Ayman Safadi

2486-21-12-2017

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

PRESSEMITTEILUNG

 

Am 21. Dezember fand auf Initiative der jordanischen Seite ein Telefongespräch des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, mit dem Außenminister Jordaniens, Ayman Safadi, statt.

Die Minister tauschten die Meinungen über akute regionale Probleme aus, wobei besonderes Augenmerk auf die palästinensisch-israelische Regelung im Kontext der Entscheidung der US-Führung zur Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels gerichtet wurde. Es wurden auch die Situation in der Syrien angesichts der Bemühungen um die Aufrechterhaltung der Waffenruhe, die Perspektiven für die Erweiterung der humanitären Unterstützung der Bevölkerung und für die Wiederaufnahme der syrisch-syrischen Verhandlungen im Sinne der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrats erörtert. Es wurde unterstrichen, dass die konsequenten Bemühungen im Rahmen des „Astanaer Prozesses“, an dem sich Jordanien als Beobachter beteiligt, sowie die Initiative Russlands, des Irans und der Türkei zur Einberufung des Kongresses für syrische nationalen Dialog in Sotschi die Bedingungen für eine möglichst konstruktive Organisation des „Genfer Prozesses“ schaffen sollten.

Es wurden auch einige praktische Aspekte der bilateralen Kooperation Russlands und Jordaniens erörtert.

Zusätzliche Materialien

Foto

x
x
Zusätzliche Such-Tools