4 Dezember 201712:48

Artikel des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, „Russland - Thailand: 120 Jahre gegenseitigen Respekts und Vertrauens“, veröffentlicht im Magazin „Matichon Weekly“ (Thailand)

2329-04-12-2017

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

In diesem Jahr jährt sich ein bedeutsames Datum – vor 120 Jahren wurden die diplomatischen Beziehungen zwischen Russland und Thailand aufgenommen. Es ist ein guter Anlass, um angesichts erfahrungsreicher und vielschichtiger Zusammenarbeit mit dem ältesten Partner unseres Landes in Südostasien Orientierungspunkte unserer weiteren gemeinsamen Bemühungen ins Auge zu fassen.

Die offizielle Geschichte der russisch-thailändischen Beziehungen geht auf das 3. Juli 1897 zurück, als der König Thailands Rama V. in Sankt Petersburg weilte. Am 14 April 1898 wurde in Bangkok das Generalkonsulat Russlands eröffnet, das von Alexander Olarowski geleitet wurde. Seine Tätigkeit, wie die vom Kaiser Nikolai II. gebilligte Anweisung lautete, hätte frei von „allerlei eigennützigen Motiven und Profitstreben“ sein müssen. 1899 wurde das erste bilaterale Übereinkommen - die russisch-siamesische Deklaration über Jurisdiktion, Handel und Schifffahrt - unterzeichnet. Damals leistete Russland Siam eine politische Unterstützung, mit der es seine Souveränität vor Eingriffen seitens Großbritanniens verteidigen konnte. Der Autor der Hymne der königlichen Familie Thailands, die bis zum Jahr 1932 als offizielle Hymne dieses Landes galt, war der russische Komponist Pjotr Schtschurowski.

Während der bipolaren Konfrontation der gesellschaftspolitischen Systeme im 20. Jahrhundert gelang es Moskau und Bangkok, die beiderseitig vorteilhafte Zusammenarbeit in den Bereichen von gegenseitigem Interesse zu fördern. Unterzeichnet wurden das Handelsabkommen (1970), Luftverkehrsabkommen (1971), die noch heute gelten. Seit 1973 gibt es direkte Flüge der Fluggesellschaft „Aeroflot“ in die Hauptstadt Thailands.

Mitte der 1980er Jahren erreichten die bilateralen Beziehungen ein neues Niveau. Der Ministerpräsident Prem Tinsulanonda besuchte 1988 Moskau. Daraufhin fand 1990 der Besuch des Regierungschefs der Sowjetunion, Nikolai Ryschkow, in Thailand statt. Am 28. Dezember 1991 erkannte Thailand die Russische Föderation als Fortsetzerstaat der Sowjetunion an und bestätigte sein Bestreben zur Entwicklung von freundschaftlichen Beziehungen.

Einen mächtigen Impuls für die russisch-thailändische Zusammenarbeit gab der offizielle Besuch des Präsidenten, Wladimir Putin, – der erste Thailand-Besuch des Anführers unseres Landes. Bei den Verhandlungen auf höchster Ebene wurden Prioritätsrichtungen des Zusammenwirkens auf langfristige Sicht festgelegt. Die gegenseitige Einstellung auf die Intensivierung des Zusammenwirkens wurde bei dem Besuch der Königin von Thailand, Sirikit, die im Juli 2007 als Vertreterin des Königs Bhumibol Adulyadej in Russland weilte, bestätigt.

In den letzten Jahren wurde der bilaterale politische Dialog dynamischer. Davon zeugen die Treffen des Präsidenten Wladimir Putin mit dem Ministerpräsidenten Prayut Chan-o-Cha im Mai vergangenen Jahres in Sotschi am Rande des Gipfeltreffens „Russland-ASSEAN“ und im September dieses Jahres in Xiamen im Rahmen des BRICS-Gipfels. In den Jahren 2015 und 2016 fand der Besuchsaustausch unter den Chefs der Regierungen der beiden Staaten statt.

Die Zusammenarbeit in Wirtschaft und Handel wird ausgebaut. Thailand behauptete sich als führender Handelspartner unseres Landes in Südostasien. Wir unternehmen gemeinsamene Schritte zwecks der Umsetzung einer ambitionierten Aufgabe: zum 2020 soll das Volumen des gegenseitigen Handels 10 Mrd. US-Dollar betragen. Vorrangige Aufmerksamkeit widmen wir der Entwicklung der Kooperation in solchen hochtechnologischen Bereichen, wie die zivile Luftfahrt, Energie, Weltraumnutzung für friedliche Ziele, Verkehr und Telekommunikation. Russland hat den thailändischen Partnern, die an den perspektivischen einheimischen Entwicklungen auf dem Gebiet der Nanotechnologien im Bereich Biotechnik, Telemedizin, Geophysik und der nicht-traditionellen Energiequellen Interesse zeigen, etwas zu bieten.

Das Gesamtvolumen der thailändischen Kapitalinvestitionen in die russische Wirtschaft belief sich auf über 1,6 Mrd. US-Dollar, der einheimischen Investitionen in Thailand – auf über 500 Mio. US-Dollar. Besonders heben wir die vieljährige ergiebige Tätigkeit der Holdinggesellschaft „Charoen Pokphand Group“ hervor, die Landwirtschaftsprojekte in mehreren russischen Regionen erfolgreich umsetzt.

Es werden interregionale Austausche gefördert. Noch 1997 wurden die Protokolle über freundschaftliche Beziehungen Moskaus und Bangkoks (zur Zeit gilt das Programm der Zusammenarbeit für 2015 bis 2017) sowie über die Zusammenarbeit zwischen Bangkok und Sankt Petersburg unterzeichnet. Seit 2015 findet in der russischen Hauptstadt jährlich das Festival, das die Moskauer mit den thailändischen Traditionen, der Kultur und Küche bekanntmacht, statt. Im November vergangenen Jahres fanden in Bangkok Moskau-Tage statt.

Die kulturellen Beziehungen zwischen unseren Ländern gehen auf das Jahr 1900 zurück, als in Sankt Petersburg Auftritte der Truppe für traditionellen siamesischen Tanz Erfolg verbuchten. Heute sind die bekannten einheimischen Kollektive regelmäßige Gäste auf Bangkoker internationalen Festivals für Tanz und Musik. Im Laufe von vielen Jahren werden die Künstler des Mariinski-Theaters, Oper- und Ballett-Theaters Nowosibirsk und die Vertreter anderer russischer Regionen vom thailändischen Publikum warmherzig empfangen. In diesem Jahr wurde anlässlich des 120. Jahrestages der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen in Thailand das Ballettstück des Oper- und Ballett-Theaters Jekaterinburg „Katja und der Prinz von Siam “ aufgeführt, und in Russland fanden die Gastspiele des traditionellen thailändischen Maskentheaters „Khon“ statt. Im Juli fand zum Jubiläumsdatum in Bangkok das russisch-thailändische Festival statt.

Erfreulich ist die Tatsache, dass in Thailand Interesse an der Erlernung der russischen Sprache, Bildung in unserem Land, in dem bereits mehrere Hundert Thailänder, darunter mit russischen Staatsstipendien, studieren, wächst. Es wurden mehrere Abkommen über die Errichtung der direkten Kontakte und Zusammenarbeit zwischen den größten Hochschulen der beiden Länder abgeschlossen.

Thailand bleibt bei den Russen eines der beliebtesten Reiseländer für Erholungszwecke. Allein im vergangenen Jahr besuchten mehr als eine Mio. Touristen aus Russland Ihr gastfreundliches Land, in den ersten fünf Monaten dieses Jahres nahm der Touristenstrom um 37 Prozent zu. Außerdem wohnt in Thailand eine zahlreiche Diaspora unserer Landsleute, die russischsprachige Medien ins Leben rufen, Schulen, Kindergärten und Restaurants eröffnen. 

Besondere Rolle in der Sicherheit, dem Schutz der Rechte und berechtigten Interessen unserer Bürger spielen die ehrenvollen Konsuln Russlands in Pattaya und auf der Insel Phuket.

Wichtige Richtung der gemeinsamen Arbeit ist die Zusammenarbeit beim Widerstand gegen zahlreiche Herausforderungen und Bedrohungen. Auf Ebene der Sicherheitsräte unserer Länder werden die Fragen des Kampfes gegen den internationalen Terrorismus, illegalen Drogenhandel, Menschenhandel, Waffenschmuggel, die multinationale Kriminalität, Geldwäsche und andere wirtschaftliche Verbrechen erörtert. Dynamisch entwickeln sich die Kontakte zwischen den Obergerichten und Rechtspflegestrukturen.

Intensiv ist das Zusammenwirken auf Ebene der Außenämter. Die fast identischen Positionen der beiden Länder zu den wichtigsten internationalen und regionalen Problemen wurden bei meinem Bangkok-Besuch im August dieses Jahres bestätigt. Mit den thailändischen Partnern verbinden uns die nahe beieinander liegenden Sichtweisen auf die grundlegenden Prinzipien der Schaffung einer gerechten und demokratisch polyzentrischen Weltordnung, die sich auf das Völkerrecht stützt und die kulturelle-zivilisatorische Mannigfaltigkeit der modernen Welt widerspiegelt.

Wir sind an dem Ausbau des Dialoges zur Schaffung der Architektur der gleichen und unteilbaren Sicherheit in der Asien-Pazifik-Region interessiert, die auf blockfreien Herangehensweisen basiert, im Interesse der Gewährleistung eines nachhaltigen Wachstums sämtlicher regionaler Länder. Wir wissen das Vorhaben Bangkoks, die Zusammenarbeit mit der Eurasischen Wirtschaftsunion in geregelte Bahnen zu bringen, hoch zu schätzen.

Die russisch-thailändischen Beziehungen haben sich gut bewährt, erreichten ein hohes Niveau des Vertrauens und des gegenseitigen Verständnisses. Vor uns stehen umfassende Aufgaben, die mit der Gewährleistung einer konsequenten Entwicklung der bilateralen Beziehungen verbunden sind, im Interesse des Wohlergehens und der Prosperität der Völker unserer Länder, der Festigung des Friedens und der Stabilität in Südostasien und insgesamt in der Asien-Pazifik-Region. Wir sind überzeugt, dass wir imstande sind, sie umzusetzen.

x
x
Zusätzliche Such-Tools