27 September 201717:18

Zum Treffen des Präsidentenbeauftragten für den Nahen Osten und Länder Afrikas, Vizeaußenminister Russlands, Michail Bogdanow, mit dem stellvertretenden UN-Sonderbeauftragten für Syrien, Ramzy Ezzeldin Ramzy

1814-27-09-2017

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

PRESSEMITTEILUNG

 

Am 27. September empfing der Präsidentenbeauftragte für den Nahen Osten und die Länder Afrikas, der Vizeaußenminister Russlands, Michail Bogdanow, den zu einem Arbeitsbesuch in Moskau weilenden stellvertretenden UN-Sonderbeauftragten für Syrien, Ramzy Ezzeldin Ramzy.

Bei dem Gespräch fand ein Meinungsaustausch zur Situation in Syrien und den Perspektiven der Förderung der politischen Regelung in diesem Land auf Grundlage der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrats statt. Dabei wurde betont, dass die Ergebnisse des 6. Internationalen Syrien-Treffens am 14. und 15. September in Astana, das mit der Abfassung von vier Deeskalationszonen in der Arabischen Republik Syrien abgeschlossen wurde, günstige Bedingungen für die zwischensyrischen Kontakte in Genf unter der UN-Ägide und für das Verleihen eines inklusiven Charakters für sie sowie für den Ausbau der humanitären Hilfe für die Bevölkerung Syriens schaffen. Es wurde das Verständnis bestätigt, dass die Astana-Plattform den politischen Genfer Verhandlungsprozess nicht ersetzt, sondern ergänzt und bekräftigt.

In diesem Kontext wurde der Vorbereitung auf die nächste Etappe der zwischensyrischen Beratungen unter UN-Ägide in Genf und der Möglichkeit von deren Übertragung ins Format von direkten zwischensyrischen Verhandlungen zwischen der Delegation der Regierung der Arabischen Republik Syrien und der Delegation der Opposition besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Zeige 1 Ergebnisse.
x
x
Zusätzliche Such-Tools