27 September 201716:12

Grußwort des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, an die Teilnehmer der feierlichen Zeremonie anlässlich der vollständigen Vernichtung von chemischen Waffen in der Russischen Föderation

1811-27-09-2017

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

 

Herzlich begrüße ich die Teilnehmer der feierlichen Zeremonie anlässlich der vollständigen Vernichtung von chemischen Waffen in der Russischen Föderation.

Russland erfüllte vorfristig ihre Verpflichtungen zur Liquidation aller Vorräte dieser tödlichen Bewaffnungsart – etwa 40 000 Tonnen. Die Umsetzung dieses umfassenden Projektes bei einer tatkräftigen Teilnahme von mehr als fünfzehn ausländischen Staaten und der allumfassenden internationalen Kontrolle ist das Beispiel für eine effektive vielseitige Zusammenarbeit. Trotz der existierenden Schwierigkeiten hat es uns gelungen, eines der weltgrößten Arsenale an Chemiewaffen loszuwerden. Besonderen Dank drücke ich denjenigen aus, die in den letzten zwei Jahrzehnten konsequent und hingebungsvoll ihren persönlichen Beitrag an diese Arbeit geleistet haben, was zur Festigung der Sicherheit, des Vertrauens und gegenseitigen Verständnisses in internationalen Angelegenheiten führte.

Es ist symbolisch, dass das heutige Ereignis mit dem 20. Jahrestag seit dem Inkrafttreten der Chemiewaffenkonvention und der Schaffung der internationalen Fachstruktur – der Organisation für das Verbot chemischer Waffen - zusammenfällt. Unser Land gehörte zu denjenigen, die diese Konvention mitverfasst und diese Organisation mitgegründet haben. Heute halten wir weiter an den energischen Bemühungen zur Festigung des entsprechenden Regimes der Nichtweiterverbreitung fest, wovon insbesondere die erfolgreiche Umsetzung der Initiative des Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, über die chemische Entmilitarisierung Syriens zeugt.

Ich wünsche Ihnen vom ganzen Herzen Gesundheit, Wohlergehen, neue Erfolge und alles Gute.

 

SERGEJ LAWROW

 

Moskau, den 27. September 2017

x
x
Zusätzliche Such-Tools