15 März 201713:42

Zur Sitzung des Kollegiums des Außenministeriums Russlands

491-15-03-2017

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

Pressemitteilung

 

Am 15. März fand eine Sitzung des Kollegiums des Außenministeriums Russlands statt, in der der aktuelle Zustand und die Entwicklungsperspektiven der Beziehungen zwischen Russland und dem Westen ausführlich analysiert wurden.

Dabei wurde festgestellt, dass die gegenseitigen Beziehungen auf Initiative der westlichen Partner einen Verfall erleben. Allerdings zeugen die vor der Weltgemeinschaft stehenden gemeinsamen Herausforderungen, darunter die Gefahr des internationalen Terrorismus, ganz deutlich davon, dass es lebenswichtig ist, die aktuelle nicht normale Situation wieder in Ordnung zu bringen und miteinander konstruktiv zu kooperieren. Russland ist für solche Kooperation offen, darunter auch mit der neuen US-Administration, wobei klar ist, dass ein ehrliches Zusammenwirken nur dann möglich wäre, wenn man jegliche Versuche zur Eindämmung Russlands aufgeben, sich in seine inneren Angelegenheiten nicht einmischen würde und wenn beide Seiten die Interessen voneinander respektieren würden. Wir rechnen damit, dass die objektiven Interessen unserer Partner sie dazu bewegen, unsere kollektive Verantwortung für die Aufrechterhaltung der strategischen Stabilität in der Welt zu begreifen und gleichzeitig zu verstehen, dass wir nur gemeinsam internationale Probleme lösen können.

Das Kollegium bestimmte konkrete Aufgaben, die vor dem Außenministerium Russlands zwecks Entwicklung des Dialogs mit den westlichen Partnern stehen.

x
x
Zusätzliche Such-Tools