26 Januar 201618:08

Erklärung des Außenministeriums Russlands anlässlich der Verabschiedung der Resolution des UN-Sicherheitsrats zur Schaffung der UN-Mission in Kolumbien

118-26-01-2016

  • de-DE1 en-GB1 es-ES1 ru-RU1 fr-FR1

Der UN-Sicherheitsrat hat am 25. Januar einstimmig die Resolution 2261 zur Schaffung einer speziellen politischen UN-Mission als internationales Element zur Begleitung des Friedenprozesses in der Republik Kolumbien gebilligt. Russland nahm aktiv an der Arbeit am Entwurf der Resolution als einer der Mitverfasser teil.

Moskau verfolgt aufmerksam und interessiert den Verlauf der in Havanna laufenden Verhandlungen zwischen der kolumbianischen Regierung und der aufständischen Gruppierung Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens, die dem halben Jahrhundert andauernden bewaffneten Konflikt in diesem Land ein Ende setzen soll. Wir sprachen uns mehrmals öffentlich für die Unterstützung des innenkolumbianischen Dialogs und des Strebens der Kolumbianer zu einem gefestigten Frieden auf ihrem Boden aus.

Wir betonen in diesem Zusammenhang die große Bedeutung des am 23. September 2015 unterzeichneten Abkommens zum Erreichen von endgültigen Friedensvereinbarungen und ihrer gemeinsamen Erklärung vom 19. Januar dieses Jahres mit der Bitte nach einer internationalen Begleitung des Friedensprozesses, darunter die Einrichtung der UN-Mission, was auch durch die Verabschiedung der erwähnten Resolution im UN-Sicherheitsrat gewährleistet wurde.

Wir schätzen positiv den aktiven Beitrag in den Verhandlungsprozess der Länder als Garanten – Kuba und Norwegen – und der Beobachterländer – Venezuela und Chile – ein. Wir heben die Rolle Kubas bei der Ausarbeitung der gegenseitig akzeptablen Lösungen der schwierigen Probleme hervor.

 Wir gehen davon aus, dass die Länder der Gemeinschaft der lateinamerikanischen und karibischen Staaten (CELAC) positiv die Bitte der Seiten einschätzen werden, zur UN-Mission in Kolumbien unbewaffnete Beobachter zu schicken.

Wir äußern die Zuversicht, dass die von der Regierung Kolumbiens und der Revolutionären Streitkräften Kolumbiens erreichten Vereinbarungen sowie die vom Sicherheitsrat verabschiedete Resolution wichtige Etappen auf dem Wege zum Frieden in Kolumbien sein und den Seiten ermöglichen werden, zu einer endgültigen Regelung zu kommen und sie verantwortungsvoll umzusetzen.

Russland ist als ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrats bereit, weiter die notwendige politische Unterstützung der Prozesse zur Herstellung des Friedens zu leisten, eine erfolgreiche Umsetzung der Post-Konflikt-Lösungen im befreundeten Kolumbien, mit dem uns eine lange Geschichte einer gegenseitig vorteilhaften und fruchtbaren Kooperation verbindet, zu fördern.

 

26. Januar 2016

 

 

 

x
x
Zusätzliche Such-Tools